Fragen & Antworten

Wie funktioniert die ANNA-Methode?

Für den Patienten funktioniert diese Methode wie eine herkömmliche Ultraschalluntersuchung. Jedoch werden die entstehenden Bilder durch das ANNA-System analysiert. Die Ergebnisse dieser Analyse geben dem behandelnden Urologen deutliche Hinweise darauf, wo er den Prostatakrebs aufspüren kann, sofern er vorhanden ist. Die anschließende Biopsie kann dadurch deutlich gezielter durchgeführt werden.

Was genau passiert bei der Analyse der Ultraschallbilder?

Auf der Grundlage einer umfangreichen Datenbank, hat das ANNA-System gelernt, bei Ultraschallaufnahmen Formationen von Bildpunkten zu erkennen, die typisch für das Vorhandensein eines Karzinoms sind.
Diese Stellen werden auf den Ultraschallbildern rot markiert. Mehr Details zur ANNA-Methode erfahren Sie hier.

Was bedeutet eigentlich ANNA C-TRUS?

Die vollständige Bezeichnung der ANNA-Methode lautet: artifizielle neuronale Netzwerkanalyse. Der Zusatz C-TRUS bedeutet: computerunterstützte transrektale Ultraschalluntersuchung.

Kann die ANNA-Methode schon Erfolge aufweisen?

Ja. Bei über 500 Patienten aus Deutschland und dem Ausland konnten durch Anwendung der ANNA Methode bösartige Tumore entdeckt werden. Die meisten hatten zuvor durchschnittlich 12 Gewebeproben, in denen kein Prostatakrebs gefunden wurde. Durch die dann eingeleitete stadiengerechte Therapie konnten Patienten geheilt werden.
Im Klartext: Die ANNA-Methode hat bereits viele Leben gerettet.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Leider nein. Lediglich die meisten Privatversicherungen übernehmen die Kosten. Gesetzlich Versicherte müssen sie selbst tragen. Wie hoch die Kosten genau sind, darüber kann Sie Ihr Urologe informieren.

Kann auch mein Urologe die ANNA-Methode anwenden?

Sofern er dafür ausgerüstet ist, Ultraschalluntersuchungen transrektal durchzuführen und Ultraschallbilder digital zu speichern, kann auch Ihr Urologe die ANNA-Methode nutzen. Dies sollte in jeder modernen Urologie-Praxis möglich sein. Ein Verzeichnis aller Urologen in Deutschland, die die ANNA-Methode regelmäßig nutzen, finden Sie hier.

Wer hat die ANNA-Methode erfunden?

Der Erfinder der ANNA-Methode ist Prof. Dr. med. Tillmann Loch. Er ist unter anderem Chefarzt der Klinik für Urologie am Diakonissenkrankenhaus in Flensburg und lehrt an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Mehr über ihn erfahren Sie auch hier.

Meine Frage zur ANNA-Methode:

Hier können Sie uns Ihre Frage stellen. Sie wird dann an einen unserer Experten weitergeleitet, der Ihnen per E-Mail antwortet. Eine anschließende Veröffentlichung auf dieser Seite findet nur in Abstimmung mit Ihnen statt.